Hier ist er nun! Der meiner Meinung nach beste Käsekuchen der Welt. Es war ein langer, steiniger und kalorienreicher Weg, dieses Rezept zu erstellen. Wer die ganze Story erfahren möchte, der kann sie in meinem Blog nachlesen!

Das Besondere an meinem Rezept ist, dass der Fettgehalt recht hoch und der Geschmack dadurch sensationell ist, und trotzdem ist er sehr fluffig und cremig. Probiert es einfach aus und hinterlasst unter diesem Rezept gerne Euren Kommentar.

Rezept Käsekuchen

Springform 26cm

Zutaten:

Teig:

190 gr Mehl (Typ 405)
80 gr feiner Zucker
75 gr Sanella
1 Ei (M)
1/2 Pck. Backpulver

Füllung:

250 gr Mascarpone
100 gr Saure Sahne
500 gr Sahnequark (20%)
200 gr Schlagsahne (30%)
1/4 TL abgeriebene Zitronenschale (Pulver)
1 Vanilleschote
3 Eier (L)
210 gr feiner Zucker
1 Pck Bourbon Vanillezucker
1 Pck Vanillepuddingpulver

Zubereitung:

  1. Wir starten mit dem Mürbeteig. Verrührt die Zutaten (Sanella 1 Std. vorher aus dem Kühlschrank nehmen) zunächst mit den Knethaken des Handmixers. Danach bearbeitet Ihr den Teig noch kurz mit den Händen bis Ihr einen homogenen Teig habt. Ggf. könnt Ihr noch ein bisschen Mehl hinzugeben falls der Teig noch zu klebrig ist.
  2. Den Teig flachdrücken und in Frischhaltefolie verpackt mindestens eine Stunde im Kühlschrank kühlen.
  3. Auf der bemehlten Arbeitsfläche rollt Ihr den gekühlten Teig relativ dünn aus. Damit in der Falz zwischen Boden und Wand nicht so eine dicke Wulst entsteht, lege ich erst den „angezeichneten“ Boden in die mit Backpapier belegte Springform. Dann rolle ich längere ca. 4cm Streifen und arbeite sie als Wand in die Springform ein. Dann mit der Gabel ein paar mal den Boden mit Löchern versehen und die Springform inkl. Boden in den Kühlschrank stellen.
  4. Jetzt bereitet Ihr die Füllung des Käsekuchens zu. Als Erstes schlagt Ihr die Schlagsahne steif. In einer Rührschüssel verrührt Ihr mit dem Handmixer zunächst die Mascarpone, die Eier, den Zucker, den Vanillezucker und das Puddingpulver. Danach folgen die saure Sahne, der Quark und das Mark der Vanilleschote. Bemüht den Handmixer ruhig gute 5 Minuten. Es dürfen keine Klümpchen der Mascarpone mehr zu sehen sein. Zum Schluss hebt Ihr die Schlagsahne unter die Quarkmasse. Die Füllung sollte jetzt 10 Minuten ruhen.
  5. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen (Ober-/Unterhitze).
  6. Die Teigmasse füllt Ihr langsam in die Springform. Kontrolliert vorher, dass der Boden der Form gut sitzt 😉 ! Dann hebt Ihr die Form waagerecht ein paar cm hoch und lasst sie auf die Arbeitsfläche fallen. Klingt schlimm, isses aber nicht. So entweichen noch in der Füllung befindliche Luftbläschen, die beim Backforgang auch Risse in der Oberfläche verursachen. Alles nochmal 5 Minuten ruhenlassen.
  7. Nach der kurzen Ruhephase schiebt Ihr den Kuchen auf der 2. Schiene von unten in den vorgeheizten Backofen.
  8. Nach 40 Minuten entnehmt Ihr den Käsekuchen aus dem Backofen (Tür schließen/Backofen NICHT ausschalten) und schneidet langsam und vorsichtig mit einem scharfen Messer vertikal ca. 2 cm tief am Rand die noch relativ weiche Masse der Füllung ein. Das Messer nach jedem Schnitt ggf. säubern und mit Wasser anfeuchten. Dann wieder in den Backofen stellen.
  9. Weitere 10-15 Minuten backen. Wenn sich die Füllung durch Euren chirurgischen Schnitt so ca. 2 cm gehoben hat, dann nehmt Ihr den Kuchen für 5-6 Minuten aus dem Ofen und stellt ihn dann final nochmal für 5-10 Minuten hinein. Danach Backofen ausschalten, mit einem Kochlöffel die Backofentür leicht geöffnet arretieren und den Käsekuchen noch 10 Minuten im Ofen lassen.
  10. Danach komplett bei Zimmertemperatur auskühlen lassen (ca. 2 Std.). So richtig gut lässt sich der Kuchen nach einer Nacht im Kühlschrank (abdecken) am nächsten Tag schneiden und genießen.

Wer meint, dass sein Rezept besser ist, der darf mir gerne einen Kommentar mit einem Link unter dem Rezept hinterlassen. Long live Käsekuchen!!!

Variation: Himbeer-Käsekuchen. Einfach beim Befüllen erst die Hälfte der Füllung in die Springform geben, und dann einen Fruchtspiegelring (mit etwas Stärke angedicktes Frucht Püree) darauf gießen. Dann den Rest der Füllung. Fertig.

Print Friendly, PDF & Email