Wer oder was ist PICNIC?

Das Angebot der Online Lieferdienste nimmt zu. Bisher hat mich die Werbung aber nie großartig angesprochen. Darüber hinaus hatte ich doch große Vorbehalte was z.B. die Qualität von frischen Produkten angeht. Irgendwie möchte man doch ganz gerne die Ananas selber in der Hand halten und beurteilen ob diese das Objekt der Begierde sein soll oder besser doch nicht! Vor ein paar Monaten wurde ich in Krefeld auf ein Lieferwagen von PICNIC aufmerksam.

PICNIC ist ein holländisches Start Up, das seit Ende 2015 in Holland Lebensmittel an die Haustür liefert. Über 200.000 Kunden in über 60 niederländischen Städten sind schon an Board. In Deutschland ist das junge Unternehmen seit April 2018 vertreten. Mit Hilfe von 100 Millionen Euro Venture Capital wird stark expandiert, und auch Deutschland profitiert von immer mehr Mitarbeitern und Lieferfahrzeugen, die die Lebensmittel von den Verteilzentren zu den Kunden bringen. Erstes Liefergebiet in Deutschland war der Raum Neuss/Düsseldorf. Inzwischen beliefert PICNIC mit 150 Vans über 38.000 Kunden in Neuss, Kaarst, Meerbusch, Düsseldorf-Oberkassel, Mönchengladbach, Krefeld, Viersen, Bochum und Moers. Seit kurzem ist in Bochum der Startschuss für das Ruhrgebiet gefallen. Hinzu kommt Langenfeld/Monheim im August 2019. In Nordrhein-Westfalen beschäftigt das Unternehmen über 450 Mitarbeiter.

In Deutschland ist EDEKA mit 20% an PICNIC Deutschland beteiligt. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Waren aus dem EDEKA Sortiment stammen. Zum Start bestand das Sortiment aus ca. 5.000 Artikeln, das stetig erweitert werden soll.
Das Mission Statement „Beste Lebensmittel, günstigste Preise und immer gratis geliefert“ klingt gut, aber was ist dran? Ich habe es ausprobiert.

Bestellung per App

Zunächst installierte ich die für Android und Apple verfügbare PICNIC App auf meinem Smartphone. Allerdings war mit der ersten Bestellung zum damaligen Zeitpunkt noch nichts zu machen. Ich kam auf eine Warteliste und bekam pro Woche ein Produkt kostenlos in meinen Warenkorb – als Dankeschön für die Geduld! Das ist doch mal eine tolle Geste. Das Unternehmen expandiert und erweitert seine Liefergebiete und mein Wohnort befand sich noch nicht im abgedeckten Bereich. Egal, vier Wochen später und mit bereits vier kostenlosen Produkten im Warenkorb begab ich mich in der App auf die erste virtuelle Einkaufstour. Die App ist sehr einfach gehalten und intuitiv zu bedienen. Entweder man klickt sich durch die Kategorien oder mit einem Klick auf die Lupe ist auch eine direkte Produktsuche möglich.

Zu jedem Produkt gibt es weitere Informationen wie z.B. Packungsgröße, Inhaltsstoffe, Nährwerte usw. Insofern hat man auch bei seinem virtuellen Rundgang detailierte Infos, die man vor Ort in winziger Schriftgröße auf den Verpackungen entziffern muss.

Erfreulich fand ich auch, dass PICNIC z.B. die Möhren von einem regionalen Lieferanten aus dem Nachbarort bezieht. So unterstützt man trotz Online Bestellung auch regionale Erzeuger und Lieferanten was aus meiner Sicht auch ein Pluspunkt ist. Es macht keinen Sinn am Niederrhein Möhren aus der Ferne zu „importieren“,

Jedes Produkt, das man anklickt wandert automatisch in den Warenkorb. Mann kann dann dort die Stückzahl ändern oder das Produkt auch wieder aus dem Warenkorb löschen.

Sobald der Warenkorf fertig ist wählt man einen Lieferzeitpunkt. Für jeden Wochentag gibt es ein festes Lieferzeitfenster von einer Stunde, in der der Van eintreffen soll. Die Tageszeiten ändern sich alternierend von Wochentag zu Wochentag. Insofern kann man die Wahl des bevorzugten Liefertermins entweder vom Wochentag oder der Lieferzeit abhängig machen. Wenn man z.B. die Abendstunden bevorzugt, dann muss man einen Do oder Freitag nehmen. Wer zeitlich flexibel ist, der kann jeden Wochentag auswählen.

Der Tag der Lieferung

Am Tag der Lieferung erhält man in der App den noch genaueren Lieferzeitpunkt mitgeteilt. Dieser umfasst eine Zeitspanne von nur noch 20 Minuten. Sofern diese Angabe genau ist, kann man seine Anwesenheit zu Hause sehr gut planen und eingrenzen. Hinzu kommt die Verfolgung des Fahrzeugs auf einem Stadtplan per GPS Tracking. Dieses System kenn man z.B. auch von Pizza Lieferdiensten von Lieferando.de. Das System ist nicht zu 100% realtime. D.h. das Fahrzeug kam zwei Minuten früher bei mir an als es am GPS Tracking avisiert wurde. Das sollte aber nicht stören, oder? Lieber zu früh als zu spät wie bei der Deutschen Bahn AG 😉 !

Es klingelt. Die junge und freundlich strahlende Lieferantin (bei PICNIC heißen die Fahrer/Innen „Runner“) kam mit einer voll bepackten Plastikkiste in die Wohnung und brachte die Artikel wunschgemäß direkt in die Küche! Das ist eine große Erleichterung für ältere Kunden, die nicht mehr so mobil sind und nicht mehr schwer tragen können. Ein toller Service. Die Artikel sind in mehrere kleine Bioplasikbeutel eingepackt, die man bei der nächsten Lieferung dem Runner wieder mitgeben kann. Diese werden dann nachhaltig wieder verwertet.

Aufgrund der pünktlichen und freundlichen Lieferung gab ich ein kleines Trinkgeld. Das ist aus meiner Sicht bei einwandfreier Dienstleistung ein Muss. Das habe ich eh an Sprit eingespart. Insofern nicht wirklich Mehrkosten für mich.

Nachdem die PICNIC Mitarbeiterin ihre Tour fortsetzt checke ich die Einkäufe. Feststellung Nr. 1: Die Waren sind vollständig. Feststellung Nr. 2: Tiefkühlware ist wirklich noch hart und tiefgefroren. Diese werden in Kühlboxen im Fahrzeug befördert und aufgrund der kurzen Wege ist die Kühlkette nicht lange unterbrochen. Feststellung Nr. 3: Die frischen Artikel wie Brot und Zwiebeln sind optisch einwandfrei und frisch.

Bei einer der nächsten Lieferungen war mal ein Ei in einer 6er Schachtel kaputt und die Pfifferlinge waren mir etwas zu zerbröselt. Kein Problem. PICNIC nimmt die Reklamation entgegen (z.B. innerhalb der App / Anhang eines Fotos möglich) und erstattet absolut kulant und schnell den Betrag per Direktabzug von der Rechnung. Das finde ich großartig, denn auf diese Weise zeigt der Lieferdienst, dass er das Thema „Kundenzufriedenheit“ ganz oben auf der Agenda hat.

Fazit:

Entgegen meiner Vorbehalte hat mich die Leistung von PICNIC vollkommen überzeugt. Aus meiner Sicht gab es nichts auszusetzen. Im Gegenteil, das junge Start Up zeigt, wie man eine Top Performance mit einem charmanten Auftritt zum Kunden transportiert. Das erzeugt nicht nur Zufriedenheit sondern Begeisterung! Eine Gegenüberstellung von Pro und Kontra könnt Ihr unten der Aufstellung entnehmen.

Hinweis: Dieser Artikel ist mein subjektiver Erfahrungsbericht. Einige Zahlen/Daten und Bilder wurden mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Bei den Bildern habe ich allerdings meine Aufnahmen und Screenshots genommen – die sind nicht so schön wie Pressefotos aber eben authentisch 😉
Der Inhalt des Artikels ist weder mit PICNIC abgestimmt noch erhalte ich für die Darstellung Zuwendungen jeglicher Art!

Print Friendly, PDF & Email