Liebe Plätzchenfreunde.

Leider hat es dieses Jahr zwar mit dem Backen und Fotografieren der Weihnachtsplätzchen geklappt, nicht aber mit dem Erstellen und Posten der Rezepte. Aber keine Angst, denn meine momentan sieben All-Time Favoriten gehen sicher Ende November 2019 online. Insofern gebe ich Euch jetzt zumindest ein paar ganz wichtige Aufbewahrungstipps für Eure Plätzchen.

  1. Bevor Ihr Eure Weihnachtsplätzchen in Behältnisse packt müssen diese zu 100% abgekühlt sein. Insbesondere bei relativ feuchten Teigen bzw. Füllungen muss man die leckeren Plätzchen schon mindestens 3-4 Stunden auf dem Kuchengitter lassen.
  2. Als Behältnisse eignen sich insbesondere bei knusprigen Plätzchen aus Mürbeteig ausschließlich Blechdosen. Diese gibt es auch mit Sichtfenster, die den Inhalt preisgeben.
  3. Ich kleide den Boden und danach jede einzelne Lage Plätzchen mit Backpapier aus. So verkleben sie sich nicht miteinander, und es fällt kein Puderzucker in Deine mühsam gebackenen Marmeladenplätzchen.
  4. Der Aufstellort der Blechdosen sollte relativ kühl sein…..aber nicht im Kühlschrank 😉
  5. Bereitet einen Plätzchenteller immer frisch zu und nicht bereits am Vortag.
  6. Das Wichtigste: Auf keinen Fall die Sorten in einer Dose mischen. So werden die knusprigen Plätzchen weich und zäh. Das ist zu ärgerlich wenn man den ganzen Aufwand betrachtet.

Wenn Ihr diese Tipps berücksichtigt, dann steht einem Genuss Eurer Kunstwerke über 4-6 Wochen kein Hindernis entgegen. Es sei denn, Ihr nascht so oft Weihnachtsplätzchen aus den Dosen, dass sie noch vor Heiligabend leer sind. Das nennt man dann „natürlichen Schwund“!

Print Friendly, PDF & Email