Was passiert wenn man „Russian Wild Berry“ von Schweppes mit dem französischen Aperitifwein „Lillet“ kombiniert? Man kreiert den äußerst spritzigen,  leckeren und trendigen Aperitif „Lillet Wild Berry“, der mit Eis, Limette, etwas Minze und frischen Beeren sowohl das Auge als auch die ausgetrockneten Geschmacksnerven bestens überzeugen kann. Bevor die Männer meckern…..der Lillet Wild Berry ist kein reiner Mädchen Drink! Auch wenn der Lillet Wild Berry schon seit einiger Zeit an den Bars zu haben ist…..für mich ist er nach wie vor einer der Sommerfavoriten unter den Aperitifs.

Dabei ist der aus dem Bordeaux stammende Lillet keineswegs eine neue Kreation. Seit 1872 erfreuen sich Mesdames et Messieurs an dem extravaganten Geschmack dieses Weines, den es in weiß, rosé und rot gibt. Auch wenn das Originalrezept auf Lillet Blanc basiert passt aus meiner Sicht auch der fruchtigere Rosé bestens für diesen Drink.

Rezept Lillet Wild Berry

1/3 Lillet
2/3 Schweppes Russion Wild Berry
Eingefrorene oder frische Himbeeren
2 Scheiben Limette
2 Blätter Minze

In einem Rotweinglas zunächst die Limette gemeinsam mit den Minzeblättern etwas andrücken. Dann den gut gekühlten Lillet und die Russian Wild Berry Limonade von Schweppes hinzufügen. Wie so oft sind die Mengenangaben nicht dogmatisch festgeschrieben. Etwas mehr Lillet oder etwas mehr Schweppes Russion Wild Berry…..ganz wie es Eurem Geschmack entgegenkommt. Bezüglich Schweppes Russian Wild Berry müsst Ihr gegebenenfalls ein bisschen suchen. Diese Sorte steht leider nicht in jedem Supermarkt oder Getränkemarkt im Regal. Ich bevorzuge auch die kleinen Flaschen. Die Limonade ist dann bei Gebrauch frisch und hat noch nicht die Hälfte der Kohlensäure eingebüßt wie in einer angebrochenen Literflasche.

Sowohl für die Kühlung als auch für das durstige Auge solltet Ihr im Vorfeld schon Himbeereiswürfel im Tiefkühlfach haben. Dazu gebt Ihr in jedes Fach der Eiswürfelform eine Himbeere. Dann mit Wasser auffüllen und in das Tiefkühlfach stellen.

Zur Website von Lillet. Dort gibt es noch weitere Varianten mit der Basiszutat Lillet, die definitiv zum wilden Mixen animieren. Es bleibt nur zu hoffen, dass der Frühling/Sommer lang genug wird, um diese alle auszuprobieren ;-). Mein nächster Versuch wird Lillet mit Grapefruitlimonade sein. Die Kombination stelle ich mir auch sehr schmackhaft vor.

Print Friendly, PDF & Email